Ferien im Museum

Unsere Museumswerkstatt
ist auch in den Ferien geöffnet!

24.+25.07. Siebdruck mit Sinn
26.07. Druckwerkstatt
02.08. Audiowerkstatt
09.08. Illuwerkstatt
16.08. Bildwerkstatt

Jahresthema 2019

 



Baukultur im Oderbruch

Einladung zur Kooperation und Ausschreibungsunterlagen

 

Einladung zum Ideenkongress
zu Kultur, Alltag und Politik auf dem Land

19. bis 21. September 2018 in Halle

Weitere Informationen zum Programm können Sie dem Einladungsflyer entnehmen.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 31.08.2018 möglich.

 

 

Programm

25. August 2018 - Kooperation

Land-Bau-Kunst
im Oder-Bruch

und Europa auf Bärwinkel / Bärwinkel in Europa
Eine Doppelausstellung von Detlef Mallwitz und Frank Augustin

LAND-BAU-KUNST im ODER-BRUCH. Eine fragmentarische Betrachtung von Detlef Mallwitz. Europa auf Bärwinkel / Bärwinkel in Europa von Dipl.-Ing. Frank Augustin, Architekt und Vorsitzender des Förderverein Bärwinkel e.V.
Ein Kooperationsprojekt mit dem Förderverein Bärwinkel und mit Kulturland Brandenburg, unterstützt durch das Oderbruch Museum Altranft.

Beginnend mit den zwei großen Ereignissen des 18. Jahrhunderts – der Kolonisierung im Osten Preußens angefangen vom Oderbruch über das Warthebruch bis an die Weichsel und die Abschaffung der Leibeigenschaft zum Ende des Jahrhunderts verbunden mit der kompletten Neuordnung der Landwirtschaft führt diese Ausstellung über mehrere Stationen bis in die heutige Zeit.
A)     Das Adlige Vorwerk Bärwinkel.
B)     Das Kolonistendorf Neubarnim
C)    Freienfelde auf der Letschiner Loose
D)     Das Loosegehöft Kalies in der Ortwiger Loose in seiner ursprünglichen Form und moderner Erweiterung
E)    Eine ehemalige LPG in Groß Neuendorf als Baukunst der DDR
Der Titel spielt auf die beiden Bände des „Handbuch der Land-Bau-Kunst“ an, das von David
Gilly 1797-98 herausgegeben worden ist und in dem über die Zustände am Bau geklagt
wird und mit dem die Qualität des Bauens gehoben werden soll.

1) Schinkels Rekonstruktion des Salomonischen Tempels
Das Vorwerk Bärwinkel als Ort der dezentral organisierten Gutswirtschaft ist Teil
der Agrikultur der vorindustriellen Epoche, es ist in der Kunstform der ornamented
farm erdacht und so auch realisiert worden. Das Vorwerk auf dem Bärwinkel umgeben
von den Feldfluren erscheint im Plan wie ein pleasureground , wie die nähere Umgebung eines herrschaftlichen Hauses im Landschaftsgarten.
Das Molkenhaus sollte Ort für einen altständischen Geheimbund sein; daher in der Gestalt der Rückgriff auf den Salomonischen Tempel und eine frühchristliche Basilika.

2) Schinkels Historismus
Das Molkenhaus auf Bärwinkel ist – kunstgeschichtlich gesprochen – der erste neoromanische Bau auf dem europäischen Festland.
Ensemble und Bau sind von europäischem Rang. Der Bau steht am Anfang der architektonischen Romantik im neunzehnten Jahrhundert.

3) Europa, von der Sagenhaften bis zur Genormten
Die Milchproduktion im Alten Europa, noch höfisch auratisch überhöhbar, erfährt im
Zuge der Entwicklung kapitalistischer Konkurrenz der Produzenten Intensivierungsschübe,
die sich heute u.a. in den Leistungsquoten von speziellen Milchkuhrassen niederschlagen. Bürgerlicher Gewerbefleiß begründet die Legende vom Raub der Europa als patriarchale Ideologie gültig am Anfang der Intensivierung von Milchproduktion, deren
Entwicklung in der Europäischen Union am Ufer des Milchsees am Fuße des Butterberges endet. Eröffnung der Doppelausstellung am 25. August 2018 um 14:00 Uhr mit anschließendem
Imbiss.

14.00 Uhr - Molkenhaus Bärwinkel bei Neuhardenberg 

 

 

 Lernen und Erleben

Talk Walk durch Altranft

Unser TALK WALK ist für alle Besucherinnen und Besucher des Museums vom Leipziger Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar erarbeitet worden, die sich individuell auf den Weg machen und das Dorf Altranft etwas genauer kennenlernen möchten. An 20 Stationen kann – via Smartphone oder MP3-Player – Gesprächen mit Menschen aus Altranft und Umgebung über diese Orte gelauscht werden.

 

Hier können Sie den TALK WALK Altranft
als ZIP-Datei herunterladen

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter des Oderbruch Museums Altranft, um über Ausstellungen und Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben. Ihre e-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand dieses Newsletters genutzt und nicht weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

© oderbruch museum altranft

Die Transformation des „Oderbruch Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur"
wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung
des Bundes, und durch den Landkreis Märkisch-Oderland.
Mit Unterstützung der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel - Kulturstiftung des Bundes 

 

 

Das Oderbruch Museum Altranft
Werkstatt für ländliche Kultur
ist Preisträger des Berlin Brandenburg Preises 2018

< Dokumentation und weitere Informationen

 

 

Berlin Brandenburg Preises 2018