• 20160818_bildung_102443.jpg
  • 20160915_Bildung_Fischfang.jpg
  • P1230106b.jpg
  • P1230110.jpg
  • P1230153b.jpg
  • P1230317b.jpg
  • P1230518.jpg
  • P1230527.jpg
  • P1230528.jpg
  • P1230529.jpg
  • P1230542.jpg
  • P1230578.jpg
  • P1230588.jpg
  • P1230771.jpg
  • P1230775.jpg
  • P1230777.jpg
  • P1230793.jpg
  • P1230795.jpg
  • P1230799.jpg
  • P1230868.jpg
  • P1230890.jpg
  • P1230893.jpg
  • P1230899.jpg
  • P1230906.jpg
  • P1230921.jpg
  • P1230923b.jpg
  • P1230928b.jpg

Bildung im Oderbruch Museum Altranft

Das Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur
engagiert sich in der landschaftlichen Bildung.

Im Fokus der Bildung am Museum steht neben den handwerklichen Prozessen die Auseinandersetzung mit der Landschaft Oderbruch, wo das Museum Altranft - Werkstatt für ländliche Kultur wirkt. Es wird ein Bezug zwischen Handwerk und Leben in der Region hergestellt. Aber nicht nur das Handwerk ist Thema der musealen Bildungsarbeit.

 

Mit Händen Werken

Für alle, die erfahren möchten, welche Arbeiten das Landleben erfordert hat und auch noch heute erfordert, bieten wir verschiedene Angebote im Bereich „Mit Händen werken“ an. Wir gehen den Fragen nach: Wie war Handwerk und Handarbeit früher? Was hat sich im Vergleich zu heute verändert? Brauchen wir solche Techniken noch? Macht mit den Händen arbeiten Freude? Wie sind Handwerk und Landschaft miteinander verknüpft?
Mit erlebbar gemachten traditionellen Handwerkstechniken werden Besucher*innen in jahreszeitliche Abläufe eingebunden und erlangen eine Vorstellung von den Reizen und Härten raumgebundenen Wirtschaftens.

Weidewerkstatt

Ob als gepflegte Kopfweide oder wuchernder Strauch – die Weide ist der typische Baum dieser Landschaft. Vielen Menschen half sie beim Überleben. Ob zum Heizen, zur Befestigung der Gräben, zum Korbflechten oder zum Heilen. Die Menschen im Oderbruch fanden für die Weide viele Verwendungen. Die Weide wurde daher nicht nur zu einem Material für verschiedene Gewerke, sondern auch zum Anlass für Mythologie und Dichtung. Gemeinsam gehen wir der Bedeutung der Weide im Oderbruch nach und versuchen uns in der Kunst des Korbflechtens.

Flachswerkstatt

Der Anbau von Flachs hat im Oderbruch schon eine lange Geschichte. Das Museum hat viele der alten Werkzeuge zur Gewinnung der feinen Leinenfasern aus dem Flachs aufbewahrt. Wir möchten euch zeigen, wie aus den trockenen Halmen des Flachses Fasern werden und zu welchen Kunstwerken diese Fasern im Weiteren versponnen und verwoben werden können. Probiert es selber aus!

Wollwerkstatt

In Altranft gehen wir mit Euch dem Leben der Schafe in dieser Landschaft auf die Spur und zeigen Euch verschiedene Schritte der Wollverarbeitung: Waschen, trocknen, kämmen, kardieren und färben. Ist die Wolle über die warme Jahreszeit erst mal aufbereitet, lassen sich daraus viele schöne und nützliche Dinge herstellen. In unserer Wollstube wird gesponnen, gehäkelt oder gefilzt und, wie es sich gehört, werden dabei Geschichten erzählt.

Kochwerkstatt

Gemeinsam machen wir uns auf die Suche nach Orten in Altranft, die uns etwas über das Backen und Kochen auf dem Land erzählen: Schwarze Küche, Waschküche, Backhaus, Sommerküche und Vorratskammer. Wie haben Menschen hier früher gebacken, gekocht und haltbar gemacht? Welche Möglichkeiten haben wir heute? Aus selbst angebautem Gemüse und Kräutern bereiten wir uns eine Mahlzeit. Weiß jemand, wie den Ofen im Backhaus bedienen müssen, um unser eigenes Brot zu backen?

Gartenlabor

Ob auf Misthügeln um die Rundlingsdörfer, auf großen Feldern entlang der Entwässerungsgräben oder im kleinen Garten hinter dem Haus, die Landwirtschaft gehört definitiv zur ländlichen Kultur im Oderbruch. In unseren Gärten finden wir einige Pflanzen, die wir für die kalte Jahreszeit trocknen können. Wie werden Würzkräuter, Teekräuter, Färberpflanzen, Blumen, Beeren und Obst am Besten geerntet und aufbewahrt? Im Bauerngarten, im Kräuterbeet oder auf dem Bruchacker könnt ihr am Museum selber graben, aussäen, ernten und die Früchte dieser Landschaft probieren.

 

Landschaftswerkstatt

Das Oderbruch hat eine ganz besondere Form. Es ist ein langgezogenes Tal, dass sich von Süden nach Norden erstreckt. Diese Form ist uralt und durch natürliche Prozesse entstanden. Später wurde das Oderbruch durch Menschen und ihre Technik stark verformt. Das System von Entwässerungsgräben, Pumpen und Deichbau ähnelt der niederländischen Landgewinnung. Gibt es auch Unterschiede ?Indem wir die Landschaft nachbauen und nachspielen, gehen wir mit euch in der Landschaftswerkstatt auf eine Entdeckungsreise der Trockenlegung.

Ist die Form des Oderbruchs der Fußabdruck eines Riesen? Viele Geschichten ranken sich um die Entstehung der Landschaft Oderbruch. Aber was genau ist eine „Landschaft“ und wie entwickelt sie sich? Was hat die Landschaft mit unserem Leben zu tun? Diesen Fragen gehen wir nach, indem wir Modelle des Oderbruchs bauen.

Die Veränderung des Oderbruchs von einer Wasserlandschaft hin zu einer Landschaft mit viel Ackerbau ist nicht ohne Konflikte vonstattengegangen. In Rollenspielen versuchen wir das Leben der Menschen in dieser Landschaft nachzuempfinden oder auch neu zu erfinden. Gemeinsam entwickeln wir kleine Theaterstücke, die wir uns gegenseitig aufführen.

 

Museumswerkstatt

Das Museum Altranft ist nicht nur ein Ort, wo das Oderbruch und das Leben in dieser Landschaft kennengelernt werden, sondern auch ein Ort, wo Geschichten aus der Landschaft oder über diese erzählt und dokumentiert werden. Für das Erzählen von Geschichte und Geschichten gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Ob durch das Sammeln und Anordnen von Objekten, das Drucken von Bild und Text oder über Zusammenbringen von Geräuschen und Stimme, probiert das Geschichtenerzählen in der Museumswerkstatt aus!

Im Museum werden allerlei Dinge gesammelt, doch warum werden manche Dinge gesammelt und aufbewahrt und andere nicht? Sind die vielen alten Dinge eigentlich noch für unser heutiges Leben interessant? Das Sammeln beginnt beim Aufheben von Dingen, die für uns eine Bedeutung haben. Viele Menschen haben daher irgendeine kleine oder auch eine größere Sammlung. Was sammelt ihr? Zusammen wühlen wir uns durch die Geschichte hinter den Dingen, setzen sie neu zusammen und gestalten auf diese Weise kleine Ausstellungen.

Im Museum Altranft möchten wir über und aus der Landschaft des Oderbruchs erzählen. Dafür bedarf es Handwerke, die uns dabei helfen, Geschichten zu schreiben. Eine Möglichkeit ist der Druck. Doch wie ist der Druck entstanden? Vom Federschreiben bis zum Druck, in der Museumswerkstatt können wir unsere Geschichten mit verschiedenen Möglichkeiten aufschreiben.

 

 

Kosten: Ein kurzes Programm kostet 5€ und ein langes 8€ p.P. (für ein zwei oder vierstündiges Angebot). Der Museumseintritt ist inbegriffen.

Ansprechpartnerin
Mona-Sofie Schlüter
m.schlueter@museum-altranft.de
Mobil: 0 162 - 616 64 74