18. November 2017

Kulturerbe Ort - Letschiner Heimatstube

14 Uhr - Letschiner Heimatstuben, Haus Birkenweg

An diesem Tag wird die  Letschiner Heimatstube als Kulturerbe Ort ausgezeichnet.
Die Letschiner Heimatstuben bilden seit 1994 das Geschichts-, Veranstaltungs- und Begegnungszentrum der Gemeinde Letschin. Die museale Sammlung geht auf den Lehrer Ernst Tietze aus Quappendorf sowie auf den Letschiner Landwirt Alfred Böhme zurück.
Die Bestände werden stetig erweitert und stehen den Besuchern zur Besichtigung offen. Weiterhin bietet das Haus einen Einblick in fundierte Chroniken und Ausstellungstafeln zur Geschichte Letschins sowie dessen Ortsteilen. Ein spezieller Raum ist dem Dichter Theodor Fontane (1819 - 1898) gewidmet, dessen Vater in Letschin eine Apotheke betrieb.
In den Letschiner Heimatstuben finden übers Jahr regelmäßig Ausstellungen, Lesungen und Vorträge statt.
Das Erinnern an frühere Zeiten bildet hier den Rahmen, in dem das heutige Dorfleben weiterentwickelt wird. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich für die Menschen vor Ort sowie für Touristen.

»Nur wenn wir miteinander reden,
können die Geschichten weitergetragen werden.«

© oderbruch museum altranft

Die Transformation des „Oderbruch Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur"
wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung
des Bundes, und durch den Landkreis Märkisch-Oderland.
Mit Unterstützung der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel - Kulturstiftung des Bundes 

 

 

Das Oderbruch Museum Altranft
Werkstatt für ländliche Kultur
ist Preisträger des Berlin Brandenburg Preises 2018

< Dokumentation und weitere Informationen

 

 

Berlin Brandenburg Preises 2018