Jahresthema 2017 - »Wasser im Oderbruch«

Pressemitteilung - Programmbeirat tagt im Museum

Datum: Mittwoch, den 02. November 2016
Ort: Museum Altranft

Am 2. November fand sich der Programmbeirat des Museums Altranft im Beisein von drei Vorstandsmitgliedern des Trägervereins zu seiner zweiten Sitzung ein, um Rückblick auf das erste Jahr der Transformation zu nehmen und über die Vorhaben und Projekte des kommenden Jahres zu beraten und zu entscheiden. Dem Beirat gehören Vertreter der Kulturstiftung des Bundes, des MWFK Brandenburg (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur), des Vorstandes der Sparkasse Märkisch-Oderland, der Handwerkskammer Frankfurt (Oder), der Landesstelle für Berlin-Brandenburgische Volkskunde und des Landkreises Märkisch-Oderland an. Vorsitzende des Beirates ist Brigitte Faber-Schmidt von der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte / Kulturland Brandenburg.

Der Beirat würdigte die bisher geleistete Arbeit, welche anhand eines öffentlichen Werkstattberichtes des Programmbüros transparent und problemorientiert nachvollzogen werden konnte (abrufbar unter: http://www.museum-altranft.de/museum.html). Von der Sammlungsrevision bis zur Gestaltung des ersten Jahresthemas „Handwerk“, vom Aufbau der Netzwerke „Kulturerbe Oderbruch“ und „Landschaftliche Bildung“ bis zu Theaterveranstaltungen Workshops und Events, von der Entwicklung neuer museumspädagogischer Angebote bis zur räumlichen Neustrukturierung der Museumsgebäude ist es nach Einschätzung des Beirats gelungen, die zukünftige Agenda des Museums als Werkstatt für ländliche Kultur in all ihren Facetten sichtbar zu machen.

Im Zentrum der Beratungen standen Entscheidungen für 2017. Schwerpunkt wird das Jahresthema „Wasser und Oderbruch“ sein – von dieser thematischen Entscheidung ausgehend wurde zunächst über die Kooperationsprojekte aus Eigenmitteln des Museums entschieden. Folgende Projekte wurden bewilligt:
- In Trägerschaft des Amtes Barnim-Oderbruch werden, flankiert von einem Begleitprogramm, Hochwassermarken an Gebäuden angebracht, die an die Ereignisse im Jahr 1947 erinnern.
- Es wird eine Filmreihe zum Thema „Leben mit dem Wasser“ veranstaltet.
- Die Kooperation mit dem Kunstverein „Schul- und Bethaus Altlangsow“ wird mit einer thematischen Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe zum Jahresthema fortgesetzt.
- Im Uchtenhagen-Schloss Neuenhagen wird eine Ausstellung von Ingar Krauss über Wasserhorizonte im Oderbruch produziert.
- Der Neubarnimer Filmemacher Ulrich-Seifert-Stühr realisiert eine Fotoausstellung über die wassertechnischen Anlagen im Oderbruch unter dem Titel „Wahre und Wehre“.
- Der Kulturladen Wilhelmsaue realisiert künstlerische Arbeiten zum Jahresthema im Rahmen seines Septemberkunstmarktes.

Für das Museum ist die Produktion einer eigenen Ausstellung zum Thema Wasser und Oderbruch von besonderer Bedeutung. Diese soll den Grundstein für die sich mit jedem Jahresthema erweiternde Dauerausstellung legen und thematisch sowohl die Auseinandersetzung mit der Hochwassergefahr im Oderbruch als auch die tägliche Bewältigung der Vorflut zum Inhalt haben.

Um die Verankerung des Ausstellungsgeschehens im Ort Altranft zu verbessern, entsteht im Obergeschoss des Herrenhauses eine kleine Schau zur Orts- und Hausgeschichte. Diese wird in eine künstlerische Intervention in den Interieurs aus der Sammlung Charlotte von Mahlsdorfs eingebettet, welche im Dialog mit den Bewohnern Altranfts realisiert wird. Das Wirken der Familie von Marschall im 18. Jahrhundert – also im Jahrhundert der preußischen Kolonisierung – steht dabei im Mittelpunkt.

Auch eine Theaterproduktion wird es im Jahr 2017 wieder geben – sie wird ebenfalls das „Thema Wasser und Oderbruch“ aufgreifen.

Als anschließende Jahresthemen definierte der Beirat die Felder „Landwirtschaft“ und „Siedlungskultur“. Ziel ist es, durch die Jahresthemen zu einer möglichst reichen und in sich stimmigen Erzählung von der Besonderheit des Oderbruchs zu gelangen.

 

 

 

Tagebuch